Original Braunvieh
Schlichting - Ritter GbR
Kontakt | ImpressumLinks & Partner

Entwicklung des Original Braunviehs 

Vor 2000 Jahren: Das Braunvieh stammt ab vom Torfrind, einer kleinen Hausrindrasse aus den Alprandseen.

18/19. Jahrhundert: Bis dahin haben sich verschiedene Länderschläge, abhängig vom "Landschlag" entwickelt wie z. B. Tirol, Montafon, Schwyz und auch Allgäu. Wobei das Allgäuer Braunvieh zur kleineren Sorte gehörte, dafür aber hohe Milchleistung brachte.

1893 Gründung der AHG (Allgäuer Herdebuch Gesellschaft): AHG war der erste Zuchtverband Deutschlands, wahrscheinlich in Europa, der das "Probemelken" als Milchleistungsprüfung für Kühe einführte.

Einen wichtigen Einfluss zur Aufzucht gesundem Jungvieh hatte hier die Bewirtschaftung der Alpen. Die Tiere wurden hier abgehärtet, entwickelten gesunde Muskulatur und kräftigen Knochenaufbau. Deshalb pachtete die AHG bereits 1894/95 die Alpen Oberegg, Vorderkrumbach, Kessel und Immenstadt.

AHG Logo

1894 war die AHG erstmals mit auf dem ZLF (Zentrallandwirtschaftsfest)

Nach dem 2. Weltkrieg: Einführung der künstlichen Besamung aufgrund der Problematik mit der Deckinfektion (Trichomomadenseuche), die meist zum Abbruch der Trächtigkeit und Unfruchtbarkeit führte. Da die Decktiere meist selber keine Krankheitserscheinungen zeigten war dies ein Hauptgrund der künstlichen Besamung. Es gab damals viele Gegner der künstlichen Besamung (KB). Heute ist die KB ein wichtiger Bestandteil der Rinderzucht nicht zuletzt wegen folgenden weiteren Vorteilen

  • es werden weniger Zuchtstiere benötigt

  • durch die große Anzahl der Nachkommen ist die Zuchtwertschätzung zuverlässiger

  • konzentrierter Einsatz wertvoller Zuchttiere

  • durch das Tiefgefrierverfahren ist der Samen nach dem Tod des Spendertieres noch zur Verfügung

  • gezielte Paarung, unabhängig vom Standort der Tiere

1950 Gründung der Rinderbesamungsgenossenschaft Memmingen e. G. Die Mitgliederzahl stieg von knapp 3000 (1951) bis über 9000 im Jahre 1981 auf ca. 6200 (1998).

RBG Memmingen Logo

Die Rinderbesamungsgenossenschaft Memmingen e. G. trug in ihrem 50 jährigem Bestehen durch den Besitz von überregionalen guten Vererbern stets zur besseren Effektivität der Milchproduktion und Qualität der Rinderzucht im Allgäu bei.

Gründe für unsere Original Braunvieh Zucht

Schon in den achtziger Jahren bemühten wir uns, Samen von Original Allgäuer Braunvieh zu bekommen, um die Gattung vor dem Aussterben zu bewahren. Ein weiterer Grund war die geringe Bemuskelung des US Braunviehs. Das US-Braunvieh hatte weniger Fleisch und war sehr schmal gebaut. Aufgrund der Landfunksendung "ist das Braunvieh vom Aussterben bedroht" im Feb. 85 holten wir uns vom Bay. Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten die Erlaubnis einen Schweizer Stier ohne US-Blut zum Decken einzusetzen. - Und so begannen wir als Erste sich wieder um die Originalzucht zu bemühen. Mit viel Idealismus und Hingabe hat sich unsere Pionierarbeit gelohnt und  heute haben wir durch Rückzüchtung, sowie hartnäckiger Reinzucht, einen "Original" Braunviehbestand von 32 Milchkühen zusätzlich zu unseren Fleckviehkühen aufgebaut.

Website der Schlichting - Ritter GbR  
Templates